Wie alt ist man bei der Firmung?

Die Firmung ist ein wichtiger Schritt im religiösen Leben eines Menschen. Doch ab welchem Alter findet sie eigentlich statt? In diesem Artikel erfährst du alles darüber, wie alt man bei der Firmung sein kann und welche Bedeutung sie hat.

Inhaltsverzeichnis

Alter bei der Firmung: Wann kann man gefirmt werden?

1. Allgemeine Altersgrenze

Im Bistum Passau können Jugendliche im Jahr ihrer Firmung 16 Jahre alt werden, um gefirmt zu werden. Natürlich können auch ältere Jugendliche oder Erwachsene das Sakrament der Firmung empfangen. Im Jahr 2023 können also junge Frauen und Männer zur Firmung gehen, die 2007 oder früher geboren sind.

2. Gemeinsame Firmung mit jüngerem Freund/ Freundin

Es ist möglich, gemeinsam mit einem Freund oder einer Freundin zur Firmung zu gehen, auch wenn diese ein Jahr jünger ist. In diesem Fall sollte sich derjenige für die Firmung anmelden, der im entsprechenden Jahr 16 Jahre alt wird. Eine andere Möglichkeit wäre, dass du dich jetzt firmen lässt und dann im darauffolgenden Jahr die Firmpatin oder den Firmpaten für deine Freundin oder deinen Freund machst.

3. Freiwilligkeit der Firmung

Es besteht keine Pflicht zur Teilnahme an der Firmung, wenn man 16 Jahre alt wird. Jeder kann selbst entscheiden, ob er sich firmen lassen möchte oder nicht. Es ist wichtig, dass die Entscheidung zur Firmung persönlich passt und stimmig ist. Es ist auch in Ordnung, wenn man während der Vorbereitung feststellt: „Die Firmung ist (noch) nichts für mich.“

4. Bedeutung der Firmung

Die Firmung hat eine besondere Bedeutung im Leben eines Menschen. Sie zeigt an, dass Gott mit seinem Geist und seiner Kraft das ganze Leben lang bei einem sein möchte. Der Heilige Geist schenkt jedem Menschen unterschiedliche Begabungen, die er für den Aufbau einer guten Gesellschaft und einer lebendigen Kirche nutzen soll. Die Firmung vervollständigt das Hineinwachsen in den Glauben und in die Kirche nach der Taufe und Erstkommunion. Sie ist auch Voraussetzung für das Amt des Tauf- oder Firmpaten und für viele kirchliche Berufe.

5. Zeit für die Firmvorberetung

Die Verantwortlichen für die Firmvorbereitung sind bemüht, die Teilnahme an der Vorbereitung mit den anderen Verpflichtungen wie Schule oder Verein zu vereinbaren. Die Firmvorbereitung sollte so gestaltet sein, dass sie keinen zusätzlichen Stress verursacht, sondern neue Energie und Kraft für kommende Herausforderungen gibt.

6. Anmeldeverfahren

In der Regel informiert dich deine Pfarrei über bevorstehende Firmungen. Du kannst aber auch im Voraus Kontakt mit dem Pfarrbüro aufnehmen und nachfragen, wie der Weg zur Firmung in deiner Pfarrei aussieht.

7. Möglichkeit zur Firmung in einer anderen Pfarrei

Es ist möglich, auch in einer anderen Pfarrei zur Firmung zu gehen, solange sie zum Bistum Passau gehört.

8. Wahl eines Paten/ einer Patin

Bei der Wahl eines Paten oder einer Patin ist es wichtig, jemanden auszuwählen, dem man vertraut und den man mag. Diese Person sollte selbst gefirmt sein, zur Katholischen Kirche gehören und darf nicht die eigene Mutter oder der eigene Vater sein. Wenn man niemanden findet, kann das Patenamt auch unbelegt bleiben oder die Eltern können als Firmzeugen mit zur Firmspendung treten.

9. Unsicherheit bezüglich der Firmung

Wenn man sich unsicher ist, ob man den Weg zur Firmung gehen sollte, kann es hilfreich sein, mit einer Freundin oder einem Freund zu sprechen, die/der bereits gefirmt wurde. Auch eine Seelsorgerin oder ein Seelsorger in der Kirchengemeinde kann bei Fragen und Unsicherheiten weiterhelfen. Es ist auch gut, im Gebet seine Fragen vor Gott zu bringen.

Firmung: Ab welchem Alter ist sie möglich?

Die Firmung ist im Bistum Passau ab dem Jahr möglich, in dem man 16 Jahre alt wird. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass ältere Jugendliche oder Erwachsene das Sakrament empfangen. Im Jahr 2023 können also junge Frauen und Männer zur Firmung gehen, die im Jahr 2007 oder früher geboren wurden.

Kann ich mit meinem jüngeren Freund/zur meiner jüngeren Freundin gemeinsam zur Firmung gehen?

Ja, das ist möglich. In diesem Fall sollte sich derjenige, der jünger ist, für die Firmung anmelden, sobald er/sie 16 Jahre alt wird. Eine andere Möglichkeit wäre es, dass du dich jetzt firmen lässt und dann im darauffolgenden Jahr die Firmpatin/der Firmepate für deinen Freund/deine Freundin wirst.

Muss ich zur Firmung gehen, wenn ich 16 werde?

Nein, du musst nicht zwangsläufig zur Firmung gehen, wenn du 16 Jahre alt wirst. Es steht dir frei zu entscheiden, ob du gefirmt werden möchtest oder nicht. Wichtig ist nur, dass deine Entscheidung für die Firmung zu dir passt und stimmig ist. Es ist auch völlig in Ordnung, wenn du während der Vorbereitung auf die Firmung feststellst: „Die Firmung ist (noch) nichts für mich.“

Warum sollte ich mich firmen lassen?

Die Firmung kann gerade in turbulenten Lebensphasen wie Schule, Berufswahl und Beziehungen eine besondere Unterstützung bieten. Das Sakrament der Firmung möchte dir sagen, dass Gott mit seinem Geist und seiner Kraft immer bei dir sein will. Sein Beistand kann spürbar werden, wenn wichtige Entscheidungen anstehen oder Niederlagen zu verkraften sind. Zudem schenkt der Heilige Geist jedem Menschen unterschiedliche Gaben, die er für den Aufbau einer guten Gesellschaft und einer lebendigen Kirche nutzen soll. Die Firmung vervollständigt auch das Hineinwachsen in den Glauben und in die Kirche nach der Taufe und Erstkommunion. Sie ist außerdem Voraussetzung für das Amt des Tauf- oder Firmpaten sowie für viele kirchliche Berufe.

Finde ich neben Schule oder Lehre Zeit für die Firmvorbereitung?

Die Verantwortlichen für die Firmvorbereitung sind bemüht, diese so zu gestalten, dass sie mit den anderen Verpflichtungen wie Schule oder Verein vereinbar ist. Die Firmvorbereitung soll dir neuen Atem und Kraft geben, anstatt zusätzlichen Stress zu verursachen.

Wie läuft das Anmeldeverfahren zur Firmung ab?

In der Regel wirst du von deiner Pfarrei über die bevorstehende Firmung informiert. Du kannst aber auch schon im Vorfeld Kontakt mit dem Pfarrbüro aufnehmen und nachfragen, wie der Weg zur Firmung in deiner Pfarrei aussieht.

Kann ich auch in einer anderen Pfarrei zur Firmung gehen?

Ja, es ist möglich, auch in einer anderen Pfarrei zur Firmung zu gehen, solange diese zum Bistum Passau gehört.

Wie wähle ich eine geeignete Firmpatin oder einen geeigneten Firmpaten aus?

Das Wichtigste ist, dass deine Firmpatin oder dein Firmpate jemand ist, den du magst und dem du vertraust. Sie oder er sollte für dich eine treue Begleiterin oder ein treuer Begleiter durch das Leben und im Glauben sein. Deshalb muss sie oder er selbst gefirmt sein, zur Katholischen Kirche gehören und darf nicht deine Mutter oder Vater sein.

Was soll ich tun, wenn mir keine geeignete Firmpatin oder kein geeigneter Firmpate einfällt?

Wende dich bitte an jemanden aus deinem Firmteam. Oft gibt es Christinnen und Christen in deiner Kirchengemeinde, die das Patenamt übernehmen möchten. Wenn du niemanden findest, kann das Patenamt auch unbelegt bleiben. In diesem Fall können dein Vater oder deine Mutter als Firmzeuge mit dir zur Firmspendung nach vorne treten.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Weg zur Firmung gehen sollte…

Die Vorbereitung auf die Firmung und das Sakrament selbst können prägend und wertvoll für dein Leben sein. Wenn du dir noch unsicher bist, sprich vielleicht mit einer Freundin/einem Freund, die/der bereits gefirmt wurde, oder wende dich an eine Seelsorgerin/einen Seelsorger in deiner Kirchengemeinde. Es ist auch hilfreich, deine Fragen im Gebet vor Gott zu bringen.

Firmungsalter: Wie alt muss man sein, um gefirmt zu werden?

Firmungsalter: Wie alt muss man sein, um gefirmt zu werden?

1. Alter für die Firmung

Im Bistum Passau können Jugendliche im Jahr ihrer Firmung 16 Jahre alt werden. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass ältere Jugendliche oder Erwachsene das Sakrament der Firmung empfangen. Im Jahr 2023 können also junge Frauen und Männer zur Firmung gehen, die 2007 oder früher geboren sind.

2. Gemeinsame Firmung mit jüngerem Freund/ Freundin

Es ist möglich, dass du gemeinsam mit deinem ein Jahr jüngeren Freund oder deiner ein Jahr jüngeren Freundin zur Firmung gehst. In diesem Fall melde dich bitte für die Firmung an dem Jahr an, in dem dein Freund/deine Freundin 16 Jahre alt wird. Eine andere Möglichkeit wäre es, dass du dich jetzt firmen lässt und dann im darauffolgenden Jahr als Firmpatin/Firmpate für deinen Freund/deine Freundin fungierst.

3. Freiwillige Entscheidung zur Firmung

Es besteht keine Verpflichtung zur Teilnahme an der Firmung, wenn du 16 Jahre alt wirst. Du kannst auch später in deinem Leben zur Firmung gehen oder dich entscheiden, nicht gefirmt zu werden. Wichtig ist, dass die Entscheidung für die Firmung zu dir passt und stimmig ist. Es ist völlig in Ordnung, wenn du während der Vorbereitung feststellst, dass die Firmung (noch) nichts für dich ist.

4. Bedeutung der Firmung

Die Sakrament der Firmung will dir sagen, dass Gott mit seinem Geist und seiner Kraft in deinem Leben präsent sein möchte. Gerade in den turbulenten Jahren der Jugend kann die Firmung dir Beistand und Unterstützung bieten, wenn wichtige Entscheidungen anstehen oder Niederlagen zu verkraften sind. Zudem schenkt der Heilige Geist jedem Menschen unterschiedliche Begabungen, die für den Aufbau einer guten Gesellschaft und einer lebendigen Kirche genutzt werden sollen. Die Firmung vervollständigt das Hineinwachsen in den Glauben und in die Kirche nach der Taufe und Erstkommunion.

5. Zeit für die Firmvorberitung

Die Verantwortlichen für die Firmvorbereitung sind bemüht, diese so zu gestalten, dass sie mit den anderen Verpflichtungen wie Schule oder Verein vereinbar ist. Die Vorbereitung soll dir keinen zusätzlichen Stress bereiten, sondern dir neuen Atem und Kraft für kommende Herausforderungen geben.

6. Anmeldeverfahren zur Firmung

In der Regel wirst du von deiner Pfarrei über die bevorstehende Firmung informiert. Du kannst aber auch schon im Vorfeld Kontakt mit dem Pfarrbüro aufnehmen und nachfragen, wie der Weg zur Firmung in deiner Pfarrei aussieht.

7. Möglichkeit zur Firmpartnahme in einer anderen Pfarrei

Es besteht auch die Möglichkeit, in einer anderen Pfarrei zur Firmung zu gehen, sofern sie zum Bistum Passau gehört.

8. Wahl eines geeigneten Firmpaten/Firmpatin

Das Wichtigste ist, dass dein Firmpate/deine Firmpatin jemand ist, den du magst und dem du vertraust. Sie oder er sollte eine treue Begleitperson in deinem Leben und im Glauben sein. Deshalb muss sie oder er selbst gefirmt sein, zur Katholischen Kirche gehören und darf nicht deine Mutter oder dein Vater sein.

9. Schwierigkeiten bei der Wahl eines geeigneten Firmpaten/Firmpatin

Wenn dir niemand als geeigneter Firmpate oder geeignete Firmpatin einfällt, kannst du dich an jemanden aus deinem Firmteam wenden. Oft gibt es Christinnen und Christen in deiner Kirchengemeinde, die das Patenamt übernehmen möchten. Wenn du niemanden findest, kann das Patenamt auch unbelegt bleiben. In diesem Fall können dein Vater oder deine Mutter als Firmzeuge mit dir zur Firmung nach vorne treten.

10. Unsicherheit bezüglich des Weges zur Firmung

Wenn du unsicher bist, ob du den Weg zur Firmung gehen solltest, sprich vielleicht mit einem Freund/einer Freundin, der/die bereits gefirmt wurde. Du kannst dich auch an eine Seelsorgerin/einen Seelsorger in deiner Kirchengemeinde wenden. Es ist gut, wenn du im Gebet deine Fragen vor Gott bringst.

Fragen zur Firmung: Wie alt sollte man für die Firmung sein?

Die Firmung kann im Bistum Passau von Personen empfangen werden, die im Jahr der Firmung 16 Jahre alt werden. Es besteht jedoch auch die Möglichkeit, dass ältere Jugendliche oder Erwachsene das Sakrament empfangen. Im Jahr 2023 können also junge Frauen und Männer zur Firmung gehen, die 2007 oder früher geboren sind.

Kann ich gemeinsam mit meinem Freund/meiner Freundin zur Firmung gehen, obwohl er/sie ein Jahr jünger ist?

Ja, das ist kein Problem! In diesem Fall melde dich bitte für die Firmung in dem Jahr an, in dem dein Freund/deine Freundin 16 Jahre alt wird. Eine andere Möglichkeit wäre es, dass du dich jetzt firmen lässt und dann im darauffolgenden Jahr als Firmpatin/Firmpate für deinen Freund/deine Freundin fungierst.

Muss ich zur Firmung gehen, wenn ich 16 werde?

Nein, du musst nicht zur Firmung gehen, wenn du 16 Jahre alt wirst. Du kannst auch später in deinem Leben zur Firmung gehen oder dich entscheiden, dass du nicht gefirmt werden möchtest. Es ist wichtig, dass die Entscheidung für die Firmung zu dir passt und stimmig ist. Es ist auch völlig in Ordnung, wenn du während der Vorbereitung feststellst: „Die Firmung ist (noch) nichts für mich.“

Warum sollte ich mich firmen lassen?

Die Firmspendung möchte dir sagen, dass Gott genau jetzt und dein ganzes Leben lang mit seinem Geist und seiner Kraft bei dir sein möchte. Sein Beistand kann spürbar werden, wenn wichtige Entscheidungen und Prüfungen anstehen oder Niederlagen und Verluste zu beklagen sind. Im Glauben der Kirche schenkt der Heilige Geist jedem Menschen unterschiedliche Gaben, die er für den Aufbau einer guten Gesellschaft und einer lebendigen Kirche nutzen soll. Zudem vervollständigt die Firmung nach Taufe und Erstkommunion das Hineinwachsen in den Glauben und in die Kirche. Deshalb ist sie auch Voraussetzung für das Amt des Tauf- oder Firmpaten und für viele kirchliche Berufe.

Finde ich neben Schule oder Lehre Zeit für die Firmvorbereitung?

Die Verantwortlichen für die Firmvorbereitung sind immer bemüht, allen jungen Frauen und Männern die Möglichkeit zur Teilnahme an der Firmvorbereitung zu geben und diese mit den anderen Verpflichtungen wie Schule oder Verein zu vereinbaren. Die Firmvorbereitung sollte so gestaltet sein, dass sie dir keinen zusätzlichen Stress bereitet, sondern dir neuen Atem und Kraft für kommende Herausforderungen gibt.

Wie läuft das Anmeldeverfahren zur Firmung ab?

In der Regel wirst du von deiner Pfarrei über die bevorstehende Firmung informiert. Du kannst aber auch schon im Vorfeld Kontakt mit dem Pfarrbüro aufnehmen und nachfragen, wie der Weg zur Firmung in deiner Pfarrei aussieht.

Kann ich auch in einer anderen Pfarrei zur Firmung gehen?

Ja, du kannst auch in einer anderen Pfarrei zur Firmung gehen, solange sie zum Bistum Passau gehört.

Welche Firmpatin oder welchen Firmpaten sollte ich wählen?

Das Wichtigste ist, dass deine Firmpatin oder dein Firmpate jemand ist, den du magst und dem du vertraust. Sie oder er soll neben deinen Eltern eine treue Begleiterin oder ein treuer Begleiter durch das Leben und im Glauben sein. Deshalb muss sie oder er selbst gefirmt sein, zur Katholischen Kirche gehören und darf nicht deine Mutter oder Vater sein.

Mir fällt kein geeigneter Firmpate und keine geeignete Firmpatin ein. Was soll ich tun?

Wende dich bitte an jemanden aus deinem Firmteam. Oft gibt es Christinnen und Christen aus deiner Kirchengemeinde, die das Patenamt übernehmen möchten. Wenn du niemanden findest, kann das Patenamt auch unbelegt bleiben. Dein Vater oder deine Mutter können dann als Firmzeuge mit dir zur Firmspendung nach vorne treten.

Ic

Die Firmung ist ein wichtiger Schritt im Leben eines Katholiken. Das genaue Alter variiert, aber üblicherweise wird sie in der Jugendzeit durchgeführt. Es gibt jedoch keine festgelegte Altersgrenze, da jeder individuell entscheiden kann, wann er bereit ist, das Sakrament zu empfangen. Die Firmung stärkt den Glauben und ermöglicht eine tiefere Verbindung zur Kirche.
https://www.youtube.com/watch?v=93pXX9bXLVs&pp=ygUfd2llIGFsdCBpc3QgbWFuIGJlaSBkZXIgZmlybXVuZw%3D%3D