Lebenserwartung steigt mit gesundem Lebensstil: Neue Studie

„Wie lange leben? Die faszinierende Frage nach der Lebensdauer beschäftigt die Menschheit seit jeher. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die verschiedenen Faktoren, die unsere Lebenserwartung beeinflussen können und beleuchten spannende Erkenntnisse aus der Forschung. Tauchen Sie ein in das Geheimnis des langen Lebens!“

Lebenserwartung: Wie lange leben Menschen mit einem gesunden Lebensstil?

Lebenserwartung: Wie lange leben Menschen mit einem gesunden Lebensstil?

Eine Langzeituntersuchung von ehemaligen Angehörigen des amerikanischen Militärs hat gezeigt, dass ein gesunder Lebensstil die Lebenserwartung deutlich erhöhen kann. Die Studie, die Daten von über 700.000 US-Veteranen im Alter von 40 bis 99 Jahren analysierte, identifizierte acht Gewohnheiten, die zu einem gesunden Lebensstil gehören. Es stellte sich heraus, dass allein durch die Einführung einer oder mehrerer dieser Gewohnheiten die Lebenserwartung signifikant gesteigert werden konnte. Die Daten wurden vom Million Veteran Program erhoben, einem nationalen Forschungsprogramm der USA.

Die untersuchten Gewohnheiten umfassten unter anderem regelmäßige körperliche Aktivität, eine ausgewogene Ernährung, Verzicht auf Rauchen und Alkohol sowie einen guten Umgang mit Stress und ausreichend Schlaf. Personen, die diese Gewohnheiten befolgten, hatten während des Studienzeitraums ein um 30 bis 45 Prozent geringeres Sterberisiko im Vergleich zu denen, die diese Gewohnheiten nicht pflegten. Ein schlechter Umgang mit Stress, hoher Alkoholkonsum, ungesunde Ernährung und schlechte Schlafhygiene waren mit einem um rund 20 Prozent erhöhten Sterberisiko verbunden.

Auch das Risiko für Krebserkrankungen kann durch einen gesunden Lebensstil reduziert werden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) nennt unter anderem Alkoholkonsum, geringe körperliche Aktivität, ungesunde Ernährung und Tabakkonsum als Risikofaktoren für Krebs. Eine Studie der Union for International Cancer Control (UICC) ergab, dass in zehn Industrieländern mit hohem Einkommen durchschnittlich ein Drittel der Befragten keine Empfehlungen zur Krebsprävention befolgt.

Diese Forschungsergebnisse zeigen, dass es nie zu spät ist, den eigenen Lebensstil anzupassen und gesündere Gewohnheiten zu entwickeln. Ein gesunder Lebensstil kann die Lebenserwartung deutlich erhöhen und das Risiko für verschiedene Krankheiten reduzieren. Es ist wichtig, Informationen über Risikofaktoren zu kennen und entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, um die Gesundheit zu schützen.

Studie zeigt: Ein gesunder Lebensstil verlängert die Lebensdauer

Eine Langzeituntersuchung von ehemaligen Angehörigen des amerikanischen Militärs hat gezeigt, dass ein gesunder Lebensstil die Lebenserwartung deutlich erhöhen kann. Die Studie, die auf der internationalen Konferenz „Nutrition 2023“ in Boston präsentiert wurde, analysierte Daten von über 700.000 US-Veteranen im Alter von 40 bis 99 Jahren. Dabei wurden acht Gewohnheiten definiert, die zu einem gesunden Lebensstil gehören. Die Forscher waren überrascht, wie viel man mit der Einführung dieser Gewohnheiten gewinnen konnte.

Die Daten stammen vom Million Veteran Program, einem nationalen Forschungsprogramm der USA, das den Einfluss von Genen, Lebensstil und militärischen Erfahrungen auf die Gesundheit und das Wohlbefinden von ehemaligen Militärangehörigen untersucht. Insgesamt wurden die Daten von 719.147 Veteranen aus den Jahren 2011 bis 2019 berücksichtigt.

Die Studie ergab, dass bestimmte Risikofaktoren wie wenig Bewegung, Abhängigkeit von Opioiden und Rauchen mit einem erhöhten Sterberisiko verbunden sind. Bei schlechtem Umgang mit Stress, hohem Alkoholkonsum, ungesunder Ernährung und schlechter Schlafhygiene war das Sterberisiko ebenfalls erhöht. Im Gegensatz dazu konnte ein gesunder Lebensstil das Sterberisiko um jeweils rund 30 bis 45 Prozent senken.

Auch in Bezug auf das Krebsrisiko spielt der Lebensstil eine wichtige Rolle. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) gehören Alkohol, geringe körperliche Aktivität, ungesunde Ernährung, Übergewicht, rotes und verarbeitetes Fleisch, zuckerhaltige Getränke, Tabakkonsum und ultraviolette Strahlung zu den Krebsrisikofaktoren. Eine Studie der Union for International Cancer Control (UICC) hat gezeigt, dass in zehn Industrieländern mit hohem Einkommen im Durchschnitt ein Drittel der Befragten keine Empfehlungen zur Krebsprävention befolgt.

Diese Ergebnisse zeigen deutlich, wie wichtig ein gesunder Lebensstil für die Verlängerung der Lebensdauer ist. Es ist nie zu spät, Gewohnheiten anzupassen und einen gesunden Lebensstil zu pflegen. Eine bewusste Bewegung, eine ausgewogene Ernährung und der Verzicht auf schädliche Gewohnheiten wie Rauchen können einen positiven Einfluss auf die Lebenserwartung haben.

Wie der Lebensstil die Lebenserwartung beeinflusst

Eine Langzeituntersuchung von ehemaligen Angehörigen des amerikanischen Militärs zeigt, dass der Lebensstil einen Einfluss auf die Lebenserwartung hat. Die Studie wurde vom Million Veteran Program durchgeführt und analysierte die Daten von 719.147 Veteranen zwischen 2011 und 2019. Dabei wurden acht gesunde Lebensstilfaktoren definiert.

Gesunde Lebensstilfaktoren:

  • Regelmäßige körperliche Aktivität
  • Gesunde Ernährung
  • Nicht rauchen
  • Mäßiger Alkoholkonsum
  • Gewichtskontrolle
  • Adequate Schlafhygiene
  • Stressmanagement
  • Pflege sozialer Kontakte

Die Ergebnisse der Studie zeigten, dass Menschen, die keinen dieser gesunden Lebensstilfaktoren befolgten, ein erhöhtes Sterberisiko hatten. Bei Personen, die mehrere dieser Faktoren befolgten, konnte das Sterberisiko um bis zu 45 Prozent reduziert werden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Prävention von Krebs. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) spielen bestimmte Risikofaktoren wie Alkohol- und Tabakkonsum, ungesunde Ernährung und mangelnde körperliche Aktivität eine Rolle bei der Entstehung von Krebs. Eine Studie der Union for International Cancer Control (UICC) ergab, dass in vielen Ländern das Wissen über diese Risikofaktoren gering ist und die Menschen nicht ausreichend Maßnahmen ergreifen, um ihr persönliches Krebsrisiko zu senken.

Es ist jedoch nie zu spät, seinen Lebensstil anzupassen. Selbst im gesetzten Alter kann eine Umstellung auf einen gesunden Lebensstil die Lebenserwartung erhöhen. Eine Studie, die auf der internationalen Konferenz „Nutrition 2023“ präsentiert wurde, zeigte, dass bereits die Einführung von einem oder mehreren der gesunden Lebensstilfaktoren positive Auswirkungen hatte.

Gesunder Lebensstil kann das Leben um Jahre verlängern

Gesunder Lebensstil kann das Leben um Jahre verlängern

Eine Langzeituntersuchung von ehemaligen Angehörigen des amerikanischen Militärs hat gezeigt, dass ein gesunder Lebensstil die Lebenserwartung deutlich erhöhen kann. Die Studie, die Daten von über 700.000 US-Veteranen im Alter von 40 bis 99 Jahren analysierte, identifizierte acht Gewohnheiten, die mit einer längeren Lebensdauer verbunden waren. Dabei zeigte sich, dass bereits die Einführung eines oder mehrerer dieser Lebensstilfaktoren zu signifikanten Gewinnen an Lebensjahren führen konnte.

Die acht Gewohnheiten für einen gesunden Lebensstil sind:

  • Regelmäßige körperliche Aktivität
  • Gesunde Ernährung
  • Gewichtskontrolle
  • Verzicht auf Tabak
  • Mäßiger Alkoholkonsum
  • Guter Umgang mit Stress
  • Ausreichender Schlaf
  • Pflege sozialer Kontakte

Die Daten der Studie zeigten, dass Menschen, die diese Gewohnheiten in ihren Alltag integrierten, eine signifikant höhere Lebenserwartung hatten. Im Vergleich zu Personen ohne diese gesunden Verhaltensweisen war das Sterberisiko während des Studienzeitraums um 30 bis 45 Prozent geringer.

Auch in Bezug auf das Krebsrisiko spielt ein gesunder Lebensstil eine wichtige Rolle. Laut der Weltgesundheitsorganisation (WHO) zählen Alkoholkonsum, ungesunde Ernährung, Übergewicht und Tabakkonsum zu den Risikofaktoren für Krebs. Eine Studie der Union for International Cancer Control (UICC) ergab, dass in vielen Ländern das Wissen über diese Risikofaktoren noch immer gering ist und entsprechende Präventionsmaßnahmen nicht ausreichend umgesetzt werden.

Es ist jedoch nie zu spät, seinen Lebensstil anzupassen und gesündere Gewohnheiten zu entwickeln. Selbst im fortgeschrittenen Alter kann eine Veränderung des Lebensstils die Lebenserwartung erhöhen. Die Ergebnisse dieser Langzeitstudie zeigen deutlich, wie wichtig es ist, auf einen gesunden Lebensstil zu achten und sich bewusst mit den eigenen Risikofaktoren auseinanderzusetzen. Durch kleine Veränderungen im Alltag können wir unser Leben um viele Jahre verlängern und unsere Gesundheit verbessern.

Insgesamt lässt sich sagen, dass die Lebenserwartung von verschiedenen Faktoren abhängt, wie zum Beispiel dem Lebensstil, der Ernährung und genetischen Voraussetzungen. Es gibt jedoch keine Garantie für ein langes Leben. Es ist wichtig, auf seine Gesundheit zu achten und einen ausgewogenen Lebensstil zu führen, um die Chancen auf ein langes und gesundes Leben zu erhöhen.
https://www.youtube.com/watch?v=w9J6D4r30HY&pp=ygUPd2llIGxhbmdlIGxlYmVu