Totilas: Wie alt wurde der Wunderhengst wirklich?

Wie alt wurde Totilas? Eine Frage, die viele Pferdeliebhaber beschäftigt. Totilas, ein legendäres Dressurpferd, eroberte die Herzen der Menschen mit seinen beeindruckenden Leistungen. Doch wie lange durfte er das Rampenlicht genießen? In diesem Artikel erfahren Sie alles über das bemerkenswerte Leben und die unvergesslichen Erfolge von Totilas.

Totilas: Wie alt wurde der Wunderhengst wirklich?

Totilas: Wie alt wurde der Wunderhengst wirklich?

Der Tod des Wunderhengstes

Totilas, der berühmte Dressurhengst, verstarb am 14. Dezember 2020 im Alter von 20 Jahren. Sein früher Tod sorgte weltweit für Aufsehen und Trauer in der Reiterwelt. Als das teuerste Dressurpferd der Welt, das für geschätzte zehn Millionen Euro den Besitzer wechselte, hatte Totilas eine beeindruckende Karriere hinter sich.

Erfolge und Bedeutung

Unter dem Niederländer Edward Gal erreichte Totilas seine größten Erfolge. Gemeinsam gewannen sie 2009 die niederländischen Meisterschaften und stellten einen Weltrekord bei der Europameisterschaft im Dressurreiten auf. Im Jahr 2010 gewannen sie Gold bei der Weltmeisterschaft und den World Equestrian Games. Nach seinem Verkauf an Paul Schockemühle kam Totilas nach Deutschland und wurde von Matthias Rath geritten.

Späteres Leben als Deckhengst

Nach seiner sportlichen Karriere sollte Totilas ab 2015 nur noch als Deckhengst eingesetzt werden. Das Sperma des Hengstes war sehr begehrt und brachte hohe Einnahmen ein. Sogar nach seinem Tod wurde mit dem gefrorenen Sperma weiterverdient. Insgesamt soll Totilas Hunderte Nachkommen gezeugt haben.

Dokumentation und Zweifel an Todesursache

Eine neue Dokumentation mit dem Titel „Totilas – das Millionengeschäft mit dem Wunderpferd“ zeigt bisher unveröffentlichte Aufnahmen des Hengstes und wirft Zweifel an der offiziellen Todesursache auf. Zunächst hieß es, Totilas sei an einer Kolik gestorben. Doch die Tierrechtsorganisation „Peta“ erhielt ein anonymes Schreiben, demzufolge der Hengst an einem Milzriss gestorben sein soll. Die Besitzerin Ann-Kathrin Linsenhoff und Matthias Rath sind fassungslos über diese Vorwürfe.

Aufruf zum Verbot von Sportarten mit Tieren

Die Tierrechtsorganisation „Peta“ nutzt den Tod von Totilas, um erneut ein Verbot von Sportarten mit Tieren zu fordern. Sie bezeichnen den Pferdesport als systematische Tierquälerei und argumentieren, dass Spaß, Eitelkeiten und finanzielle Interessen keine ausreichenden Gründe seien, um Tiere leiden zu lassen.

Erinnerungen an Totilas

Der erste Todestag von Totilas hat auch bei seinen ehemaligen Weggefährten Erinnerungen geweckt. Matthias Rath betonte, dass er oft an Totilas denkt und viele Erinnerungen an ihn hat. Auf dem Hof sieht er viele Nachkommen des Hengstes im Sport, was ihm ein schönes Gefühl gibt.

Bitte beachten Sie: Dieser Text ist eine Zusammenfassung des Artikels und enthält möglicherweise nicht alle Details oder Fakten aus dem Originaltext.

Neue Dokumentation über Totilas: Wie alt wurde er tatsächlich?

Neue Dokumentation über Totilas: Wie alt wurde er tatsächlich?

Eine neue Dokumentation über das Leben und den Tod des Dressurhengstes Totilas wirft Fragen zur tatsächlichen Todesursache auf. Totilas starb im Dezember 2020 im Alter von 20 Jahren und löste weltweit Trauer aus. Die offizielle Angabe war, dass der Hengst an einer Kolik gestorben sei. Allerdings gibt es nun Zweifel an dieser Aussage.

Laut einem anonymen Schreiben, das die Tierrechtsorganisation „Peta“ erhalten haben soll, sei Totilas an einem Milzriss gestorben. Besitzerin Ann-Kathrin Linsenhoff und Reiter Matthias Rath sind fassungslos über diese Vorwürfe und betonen, dass es sich definitiv um eine Kolik gehandelt habe.

Ein Milzriss wäre für Pferde äußerst schmerzhaft und würde zu einem schnellen Tod führen. Typischerweise entsteht ein Milzriss durch Unfälle mit Rippenfrakturen, bei denen es zu starkem Blutverlust in die Bauchhöhle kommt.

Die Dokumentation zeigt bisher unveröffentlichte Aufnahmen von Totilas und wirft somit auch Zweifel an der offiziellen Todesursache auf. Tierrechtsaktivist Dr. Edmund Haferbeck äußert sich kritisch zum Pferdesport und fordert erneut ein Verbot aller Sportarten mit Tieren.

Der erste Todestag von Totilas hat auch bei seinen ehemaligen Weggefährten Erinnerungen geweckt. Matthias Rath denkt oft an Totilas und sieht viele Nachkommen des Hengstes im Sport. Insgesamt soll Totilas Hunderte Nachkommen gezeugt haben.

Zweifel an der Todesursache von Totilas: Wie alt wurde der Hengst wirklich?

Zweifel an der Todesursache von Totilas: Wie alt wurde der Hengst wirklich?

Die Dokumentation und neue Aspekte

In einer neuen Dokumentation werden möglicherweise neue Aspekte rund um das Leben und den Tod von Totilas thematisiert. Bisher unveröffentlichte Aufnahmen des Ausnahmehengstes werden gezeigt, was Zweifel an der offiziellen Todesursache aufkommen lässt.

Vorwürfe eines Milzrisses

Laut einem anonymen Schreiben aus dem Umfeld von Totilas, das die Tierrechtsorganisation Peta erhalten haben soll, ist der Hengst an einem Milzriss gestorben. Die Besitzerin Ann-Kathrin Linsenhoff und Dressurreiter Matthias Rath sind fassungslos über diese Vorwürfe und betonen, dass es sich definitiv um eine Kolik gehandelt habe.

Schmerzen bei einem Milzriss

Ein Pferdechirurg erklärt in der Dokumentation, dass ein Milzriss für Pferde sehr schmerzhaft sei und sie daran schnell sterben würden. Ein solcher Riss entsteht typischerweise durch Unfälle mit Rippenfrakturen und führt zu starkem Blutverlust in die Bauchhöhle.

Zweifel am Tod von Totilas

Tierrechtsaktivist Dr. Edmund Haferbeck äußert Zweifel am Tod von Totilas und bezeichnet den Pferdesport als systemimmanente Tierquälerei. Er fordert erneut ein Verbot aller Sportarten mit Tieren, da Spaß, Eitelkeiten und finanzielle Interessen keine vernünftigen Gründe seien, um Tiere zu quälen.

Erinnerungen an Totilas

Der erste Todestag von Totilas hat auch bei seinen ehemaligen Weggefährten Erinnerungen geweckt. Matthias Rath denkt oft an Totilas und sieht viele Nachkommen des Hengstes im Sport. Insgesamt soll Totilas Hunderte Nachkommen gezeugt haben, von denen viele in Deutschland leben.

Ein Jahr nach dem Tod von Totilas: Wie alt wurde der berühmte Hengst?

Ein Jahr nach dem Tod von Totilas: Wie alt wurde der berühmte Hengst?

Vor einem Jahr, am 14. Dezember 2020, verstarb der berühmte Hengst Totilas im Alter von 20 Jahren. Sein Tod löste weltweit Trauer aus, da er als das teuerste Dressurpferd der Welt galt und eine beeindruckende Karriere hinter sich hatte. Viele waren der Meinung, dass 20 Jahre zu jung für seinen Tod sei.

Totilas feierte seine größten Erfolge unter dem niederländischen Reiter Edward Gal. Gemeinsam gewannen sie die niederländischen Meisterschaften im Jahr 2009 und stellten bei der Europameisterschaft im Dressurreiten einen Weltrekord auf. Im Jahr 2010 gewannen sie Gold bei der Weltmeisterschaft und den World Equestrian Games.

Nach seinem sportlichen Einsatz wurde Totilas als Deckhengst eingesetzt, wobei sein Sperma mehrere Tausend Euro kostete. Auch nach seinem Tod wurde mit seinem gefrorenen Sperma weiterhin Geld verdient.

Eine neue Dokumentation mit dem Titel „Totilas – das Millionengeschäft mit dem Wunderpferd“ zeigt nun bisher unveröffentlichte Aufnahmen des Hengstes und wirft Zweifel an der offiziellen Todesursache auf. Während offiziell von einer Kolik die Rede war, behauptet die Tierrechtsorganisation „Peta“ ein anonymes Schreiben erhalten zu haben, wonach Totilas an einem Milzriss gestorben sein soll.

Besitzerin Ann-Kathrin Linsenhoff und Reiter Matthias Rath zeigen sich fassungslos über diese Vorwürfe und betonen, dass es definitiv eine Kolik war. Ein Milzriss wäre für Pferde äußerst schmerzhaft und würde zu einem schnellen Tod führen.

Die Dokumentation hat auch bei Tierrechtsaktivisten erneut Forderungen nach einem Verbot von Sportarten mit Tieren hervorgerufen. Sie bezeichnen den Pferdesport als Tierquälerei und fordern ein Ende dieser Praktiken.

Der Todestag von Totilas hat auch bei seinen ehemaligen Weggefährten Erinnerungen geweckt. Matthias Rath denkt oft an ihn und sieht viele Nachkommen von ihm im Sport, was ihm ein schönes Gefühl gibt.

Insgesamt soll Totilas Hunderte Nachkommen gezeugt haben, darunter 28 gekörte Hengste und 36 prämierte Stuten allein in Deutschland.

Insgesamt konnte Totilas ein beeindruckendes Alter von 20 Jahren erreichen, was für ein Pferd dieser Größe und Leistung außergewöhnlich ist. Seine Karriere war geprägt von zahlreichen Erfolgen und Rekorden, die ihm einen Platz in der Geschichte des Dressursports sicherten. Trotz gesundheitlicher Herausforderungen hinterließ Totilas eine bleibende Erinnerung als einer der größten Dressurpferde aller Zeiten.
https://www.youtube.com/watch?v=95_fyqft304&pp=ygUVd2llIGFsdCB3dXJkZSB0b3RpbGFz