Lena Valaitis: Deutschlands Schlagersängerin wird 80 Jahre alt

Lena Valaitis, eine bekannte deutsche Sängerin, hat eine beeindruckende Karriere hinter sich. Aber wie alt ist sie eigentlich? In diesem Artikel erfahren Sie alles über das Geburtsdatum und das Alter von Lena Valaitis. Bleiben Sie dran, um mehr über diese talentierte Künstlerin zu erfahren!

Lena Valaitis: Eine deutsche Schlagersängerin feiert ihren 80. Geburtstag

Lena Valaitis: Eine deutsche Schlagersängerin feiert ihren 80. Geburtstag

Die deutsche Schlagersängerin Lena Valaitis, eine der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Schlagersängerinnen der 1970er und 80er Jahre, feiert ihren 80. Geburtstag. Sie wurde am 7. September 1943 in Memel (heute Litauen) geboren, musste jedoch als Kleinkind aufgrund des Zweiten Weltkriegs nach Westdeutschland fliehen. Dort ließ sich ihre Familie im Allgäu nieder.

Valaitis begann ihre Karriere in den frühen 1970er Jahren als Teil der Band Frederik Brothers und erhielt 1970 ihren ersten Plattenvertrag. Ihr erster großer Hit war „Ob es so oder so, oder anders kommt“ im Jahr 1971. Unter der Führung von Musikproduzent Jack White brachte sie mehrere erfolgreiche Titel auf den Markt, darunter „Bonjour mon amour“ und „Wer gibt mir den Himmel zurück“.

Höhepunkt ihrer Karriere war die Teilnahme am Eurovision Song Contest in Dublin im Jahr 1981, bei dem sie mit dem Titel „Johnny Blue“ den zweiten Platz belegte. Auch nach diesem Erfolg blieb Valaitis der Musik treu und veröffentlichte weitere Alben. Einige ihrer bekanntesten Songs sind die deutsche Version von „When The Rain Begins To Fall“ mit Costa Cordalis („Wenn der Regen auf uns fällt“) und „Mein Schweigen war nur Spiel“, mit dem sie 1986 in der letzten Show von Dalli Dalli auftrat.

Nach einer kurzen Auszeit vom Showgeschäft startete Valaitis im Jahr 2001 ein erfolgreiches Comeback mit dem Titel „Ich lebe für den Augenblick“. Sie arbeitete auch mit anderen Künstlern wie Hansi Hinterseer zusammen und veröffentlichte Songs wie „Was kann ich denn dafür“ oder „Muss i denn zum Städtele hinaus“.

Ihr letztes Album „Meine Sprache Ist die Musik“ erschien 2018. Im Jahr 2023 verabschiedete sich Lena Valaitis endgültig von ihren Fans und verkündete ihr Karriere-Ende mit einer Neuaufnahme ihres Erfolgs-Titels „Johnny Blue“.

Lena Valaitis war seit 1979 mit dem Schauspieler, Regisseur und Kabarettisten Horst Jüssen verheiratet. Sie haben zwei Söhne, Marco (geboren 1973) und Don (geboren 1983). Ihr Ehemann starb im Jahr 2008 an Krebs. Im Jahr 2018 wurde ihr Enkel Eden geboren.

Die Sängerin lebt derzeit in München und kann auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken, die sie zu einer Legende des deutschen Schlagers gemacht hat. Anlässlich ihres 80. Geburtstags feiern wir ihre Erfolge und wünschen ihr alles Gute für die Zukunft.

Lena Valaitis: Von „Johnny Blue“ bis zum Karriere-Ende – eine musikalische Erfolgsgeschichte

Lena Valaitis: Von "Johnny Blue" bis zum Karriere-Ende - eine musikalische Erfolgsgeschichte

Frühes Leben und Durchbruch

Lena Valaitis wurde am 7. September 1943 in der damals ostpreußischen Stadt Memel (heute Litauen) geboren. Nachdem ihr Vater im Zweiten Weltkrieg gefallen war und ihre Heimatstadt durch Luftangriffe zerstört wurde, floh sie als Kleinkind mit ihrer Mutter und ihrem Bruder nach Westdeutschland. Die Familie ließ sich schließlich in Memmingen im Allgäu nieder. Lena brach das Gymnasium nach der 11. Klasse ab und begann eine Lehre bei der Deutschen Bundespost in Frankfurt am Main.

Schon früh entdeckte sie ihre Leidenschaft für Musik und nahm privaten Gesangsunterricht. Sie bewarb sich bei Nachwuchswettbewerben und wurde schließlich Teil der Band Frederik Brothers. Im Jahr 1970 erhielt sie ihren ersten Plattenvertrag und veröffentlichte ihre erste Single „Halt das Glück für uns fest“. Bereits ein Jahr später landete sie mit „Ob es so oder so, oder anders kommt“ ihren ersten großen Hit.

Erfolge und Eurovision Song Contest

In den 1970er Jahren arbeitete Lena Valaitis eng mit dem Musikproduzenten Jack White zusammen, der ihr zu weiteren erfolgreichen Titeln verhalf, darunter „Bonjour mon amour“ und „Wer gibt mir den Himmel zurück“. Im Jahr 1976 gelang ihr mit den Songs „Da kommt José der Straßenmusikant“ und „Ein schöner Tag“ der Sprung in die Top 20 der deutschen Singlecharts.

Der Höhepunkt ihrer Karriere kam jedoch im Jahr 1981, als sie Deutschland beim Eurovision Song Contest in Dublin vertrat. Mit dem von Ralph Siegel komponierten Titel „Johnny Blue“ erreichte sie den zweiten Platz und wurde international bekannt. Nach diesem Erfolg blieb Lena Valaitis der Musik treu und veröffentlichte weitere Alben, darunter die Single „Wenn der Regen auf uns fällt“ zusammen mit Costa Cordalis.

Karriere-Ende und persönliches Leben

Nach einer kurzen Auszeit vom Showgeschäft in den 1990er Jahren feierte Lena Valaitis im Jahr 2001 ein erfolgreiches Comeback mit dem Titel „Ich lebe für den Augenblick“. Sie arbeitete unter anderem mit Hansi Hinterseer zusammen und veröffentlichte Songs wie „Was kann ich denn dafür“ und „Muss i denn zum Städtele hinaus“.

Ihr letztes Album „Meine Sprache Ist die Musik“ erschien im Jahr 2018. Im Jahr 2023 entschied sich Lena Valaitis, sich endgültig von ihren Fans zu verabschieden und nahm eine Neuaufnahme ihres Erfolgstitels „Johnny Blue“ auf. Damit kündigte sie ihr Karriere-Ende an.

Lena Valaitis war seit 1979 mit dem Schauspieler, Regisseur und Kabarettisten Horst Jüssen verheiratet. Sie haben zwei Söhne, Marco (geboren 1973) und Don (geboren 1983). Ihr Mann verstarb im Jahr 2008 an Krebs. Im Jahr 2018 wurde ihr Enkel Eden geboren. Lena Valaitis lebt heute in München.

Wie alt ist Lena Valaitis? Die Schlagersängerin im Porträt

Frühes Leben und Karrierebeginn

Lena Valaitis wurde am 7. September 1943 in der damals ostpreußischen Stadt Memel (heute Litauen) geboren. Nachdem ihr Vater als Soldat im Zweiten Weltkrieg gefallen war und Memel durch Luftangriffe zerstört wurde, floh sie als Kleinkind mit ihrer Mutter und ihrem Bruder nach Westdeutschland. Die Familie ließ sich schließlich in Memmingen im Allgäu nieder.

Nachdem Lena Valaitis das Gymnasium nach der 11. Klasse abgebrochen hatte, begann sie eine Lehre bei der Deutschen Bundespost in Frankfurt am Main. Parallel dazu nahm sie privaten Gesangsunterricht und bewarb sich bei Nachwuchswettbewerben.

1970 erhielt Lena Valaitis ihren ersten Plattenvertrag und veröffentlichte ihre erste Single „Halt das Glück für uns fest“. Sie trat zum ersten Mal im deutschen Fernsehen auf und landete 1971 ihren ersten großen Hit mit „Ob es so oder so, oder anders kommt“.

Erfolge und Karrierehöhepunkt

In den folgenden Jahren arbeitete Lena Valaitis eng mit dem Musikproduzenten Jack White zusammen und brachte mehrere erfolgreiche Titel wie „Bonjour mon amour“ und „Wer gibt mir den Himmel zurück“ auf den Markt. 1976 gelang ihr mit „Da kommt José der Straßenmusikant“ und der deutschen Version von „Amazing Grace“ namens „Ein schöner Tag“ der Einzug in die Top 20 der deutschen Singlecharts.

Der Höhepunkt ihrer Karriere war 1981, als sie am Eurovision Song Contest in Dublin teilnahm und mit dem von Ralph Siegel komponierten Titel „Johnny Blue“ den zweiten Platz belegte. Auch nach diesem Erfolg blieb Lena Valaitis der Musik treu und veröffentlichte weitere Alben. Unter anderem brachte sie die deutsche Version von „When The Rain Begins To Fall“ mit Costa Cordalis heraus, die den Titel „Wenn der Regen auf uns fällt“ trägt.

Spätere Jahre und Karriereende

Nach einer kurzen Auszeit kehrte Lena Valaitis im Jahr 2001 erfolgreich ins Showgeschäft zurück. Sie veröffentlichte neue Songs, darunter auch Kollaborationen mit Hansi Hinterseer wie „Was kann ich denn dafür“ oder „Muss i denn zum Städtele hinaus“. Ihr letztes Album mit dem Titel „Meine Sprache Ist die Musik“ erschien 2018.

Im Jahr 2023 verabschiedete sich Lena Valaitis endgültig von ihren Fans und kündigte ihr Karriere-Ende an. Sie tat dies mit einer Neuaufnahme ihres Erfolgs-Titels „Johnny Blue“. Die Sängerin lebt in München und war seit 1979 mit dem Schauspieler, Regisseur und Kabarettisten Horst Jüssen verheiratet. Gemeinsam haben sie zwei Söhne: Marco (geboren 1973) und Don (geboren 1983). Ihr Ehemann verstarb im Jahr 2008 im Alter von 67 Jahren an Krebs. Im Jahr 2018 wurde Lenas Enkel Eden geboren.

Lena Valaitis: Eine beeindruckende Karriere und ihr aktuelles Alter

Lena Valaitis: Eine beeindruckende Karriere und ihr aktuelles Alter

Lena Valaitis ist eine deutsche Schlagersängerin, die in den 1970er und 80er Jahren große Erfolge feierte. Geboren wurde sie am 7. September 1943 in der damals ostpreußischen Stadt Memel, die heute zu Litauen gehört. Aufgrund des Zweiten Weltkriegs und der Zerstörung von Memel durch Luftangriffe floh sie als Kleinkind mit ihrer Mutter und ihrem Bruder nach Westdeutschland. Nach zwei Jahren auf der Insel Fehmarn ließ sich ihre Familie schließlich in Memmingen im Allgäu nieder.

Valaitis brach das Gymnasium nach der 11. Klasse ab und begann eine Lehre bei der Deutschen Bundespost in Frankfurt am Main. Nebenbei nahm sie privaten Gesangsunterricht und beteiligte sich an Nachwuchswettbewerben. Schließlich wurde sie Teil der Band Frederik Brothers und erhielt 1970 ihren ersten Plattenvertrag. Im selben Jahr veröffentlichte sie ihre erste Single „Halt das Glück für uns fest“ und trat erstmals im deutschen Fernsehen auf.

Unter der Führung des Musikproduzenten Jack White hatte Lena Valaitis Anfang der 1970er Jahre mehrere erfolgreiche Titel wie „Bonjour mon amour“ und „Wer gibt mir den Himmel zurück“. Mit „Da kommt José der Straßenmusikant“ und „Ein schöner Tag“, einer deutschen Version von „Amazing Grace“, schaffte sie es 1976 sogar in die Top 20 der deutschen Singlecharts.

Der Höhepunkt ihrer Karriere kam jedoch im Jahr 1981, als sie mit dem Titel „Johnny Blue“, komponiert von Ralph Siegel, am Eurovision Song Contest in Dublin teilnahm und den zweiten Platz belegte. Auch nach diesem Erfolg blieb Valaitis der Musik treu und veröffentlichte weitere Alben. Unter anderem brachte sie die Single „Wenn der Regen auf uns fällt“ (die deutsche Version von „When The Rain Begins To Fall“) mit Costa Cordalis heraus.

Nach einer kurzen Auszeit kehrte Lena Valaitis 2001 mit dem erfolgreichen Comeback-Titel „Ich lebe für den Augenblick“ zurück. Es folgten weitere Songs, darunter Kollaborationen mit Hansi Hinterseer wie „Was kann ich denn dafür“ oder „Muss i denn zum Städtele hinaus“. Ihr letztes Album mit dem Titel „Meine Sprache Ist die Musik“ wurde 2018 veröffentlicht.

Im Jahr 2023 verabschiedete sich Lena Valaitis endgültig von ihrer Karriere mit einer Neuaufnahme ihres Erfolgs-Titels „Johnny Blue“. Sie verkündete ihr Karriere-Ende und bedankte sich bei ihren Fans für ihre jahrelange Unterstützung.

Lena Valaitis war seit 1979 mit dem Schauspieler, Regisseur und Kabarettisten Horst Jüssen verheiratet. Das Paar hat zwei Söhne: Marco, geboren im Jahr 1973, und Don, geboren im Jahr 1983. Leider verstarb ihr Ehemann im Jahr 2008 im Alter von 67 Jahren an Krebs. Im Jahr 2018 wurde Lena Valaitis außerdem Großmutter eines Enkels namens Eden.

Heute lebt die Sängerin in München und kann auf eine beeindruckende Karriere zurückblicken, die sie zu einer der bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Schlagersängerinnen ihrer Zeit machte. Mit ihrem Talent und ihrer Hingabe zur Musik hat sie Generationen von Fans begeistert und wird noch lange in Erinnerung bleiben.

Lena Valaitis, eine deutsche Sängerin, wurde am 7. September 1943 geboren und ist somit derzeit (Stand 2021) 77 Jahre alt. Ihre lange Karriere im Musikgeschäft hat sie zu einer bekannten Persönlichkeit gemacht, die mit ihrem Talent und ihrer Stimme viele Menschen begeistert hat. Lena Valaitis bleibt ein wichtiger Teil der deutschen Musikszene und hat ihren Platz als Ikone des Schlagers verdient.
https://www.youtube.com/watch?v=46iiKPkMp9A&pp=ygUZd2llIGFsdCBpc3QgbGVuYSB2YWxhaXRpcw%3D%3D