Jesus: Wie alt ist der Heilsbringer?

Wie alt ist Jesus? Diese Frage stellt sich seit Jahrhunderten die Menschheit. Laut der biblischen Überlieferung wurde Jesus vor über 2000 Jahren geboren. Doch wie genau lässt sich sein genaues Alter bestimmen? In diesem Artikel werden verschiedene Ansätze und historische Fakten beleuchtet, um Licht auf dieses Rätsel zu werfen.

Wie alt ist Jesus? Eine historische Untersuchung

Wie alt ist Jesus? Eine historische Untersuchung

Die genaue Geburt Jesu Christi ist ein Thema, das seit langem diskutiert wird. Es gibt verschiedene Quellen und historische Fakten, die Aufschluss darüber geben können, wie alt Jesus tatsächlich war.

Gemäß den Angaben im Lukas-Evangelium war Jesus etwa 30 Jahre alt, als er auftrat (Lukas 3,23). Basierend auf dieser Information kann man annehmen, dass er um das Jahr 6 n. Chr. geboren wurde.

Allerdings gibt es auch Hinweise im Matthäus-Evangelium, dass die Geburt Jesu in die Zeit des Königs Herodes datiert wird (Matthäus 2,1). Herodes der Große starb im Frühjahr des Jahres 4 v. Chr., daher könnte Jesus auch früher geboren worden sein.

Es ist wichtig zu beachten, dass es zu dieser Zeit keine einheitliche Zeitrechnung gab. Die römische Welt kannte die Zählung „ab urbe condita“ (seit Gründung der Stadt Rom) im Jahr 753 v. Chr., aber diese wurde nicht allgemein anerkannt.

Im 6. Jahrhundert n. Chr. versuchte ein Mönch namens Dionysius Exiguus mithilfe astronomischer Überlegungen die Geburt Christi zu datieren und kam zu dem Ergebnis, dass Jesus im Jahr 754 „ab urbe condita“ geboren wurde. Bei inklusiver Rechnung wäre das also 1 n. Chr.

Die Festlegung des 25. Dezember als Weihnachtstag ist eine Tradition, die erst seit dem 4. Jahrhundert n. Chr. bezeugt ist. Möglicherweise wurde dieser Tag ausgewählt, um ihn mit der Feier der Wintersonnenwende und der Ankündigung der „Sonne der Gerechtigkeit“ im Alten Testament zu verbinden.

Insgesamt lässt sich sagen, dass die genaue Geburt Jesu Christi nicht eindeutig datiert werden kann. Es gibt verschiedene historische Quellen und Interpretationen, die zu unterschiedlichen Ergebnissen führen können. Daher bleibt das Alter Jesu letztendlich eine Frage, die weiterhin diskutiert wird.

Quelle: Nachgefragt: „Wann wurde eigentlich Jesus wirklich geboren, Herr Prof. Brodersen?“ Universität Erfurt

Das Alter Jesu: Eine Spurensuche in der Geschichte

Das Alter Jesu: Eine Spurensuche in der Geschichte

Einführung

Die Frage nach dem genauen Geburtsjahr Jesu Christi ist seit langem Gegenstand von Diskussionen und Spekulationen. In diesem Artikel werden verschiedene historische Quellen betrachtet, um das mögliche Geburtsjahr Jesu zu ermitteln.

Die Herrschaft des Herodes des Großen

Herodes der Große, ein römischer Klientelkönig, regierte über Judäa im 1. Jahrhundert v. Chr. Seine lange Herrschaft prägte die Region und hatte Auswirkungen auf die Datierung der Geburt Jesu. Laut den Evangelien wurde Jesus während der Herrschaft des Herodes in Bethlehem geboren.

Der Tod des Herodes und die Nachfolge

Nach dem Tod des Herodes wurde sein Sohn Herodes Archelaos zum König eingesetzt. Die Römer setzten ihn jedoch ab und machten Judäa zu einer römischen Provinz. Diese Ereignisse haben ebenfalls Einfluss auf die mögliche Datierung der Geburt Jesu.

Das Amtsenthebungsverfahren gegen Herodes Archelaos

Im Jahr 6 n. Chr. wurde Herodes Archelaos von den vornehmsten Juden und Samaritern verklagt und von Kaiser Augustus seines Amtes enthoben. Dies führte zur Umwandlung von Judäa in eine römische Provinz unter der Herrschaft eines Statthalters aus Syrien namens Publius Sulpicius Quirinius.

Die Schätzung aller Welt

Das Lukas-Evangelium erwähnt eine Volkszählung, die während der Herrschaft des Kaisers Augustus stattfand und von Quirinius durchgeführt wurde. Dieses Ereignis wird als Hinweis auf das mögliche Geburtsjahr Jesu betrachtet.

Die Datierung der Geburt Jesu

Basierend auf den Informationen aus den Evangelien und anderen historischen Quellen lässt sich die Geburt Jesu frühestens auf 6 n. Chr. datieren. Es gibt jedoch auch Hinweise darauf, dass seine Geburt spätestens im Frühjahr 4 v. Chr. stattgefunden haben könnte.

Die Zeitrechnung in der Antike

In der Antike gab es keine einheitliche Zeitrechnung. Die römische Zählung „ab urbe condita“ (seit Gründung der Stadt Rom) war zu dieser Zeit am weitesten verbreitet. Im 6. Jahrhundert n. Chr. versuchte ein Mönch namens Dionysius Exiguus, das genaue Geburtsjahr Christi anhand astronomischer Überlegungen zu bestimmen.

Weihnachten am 25. Dezember

Die Festlegung des Weihnachtstags auf den 25. Dezember ist eine Tradition, die erst im 4. Jahrhundert n. Chr. bezeugt ist. Möglicherweise wurde dieser Tag gewählt, um ihn mit dem Feiertag des römischen Sonnengottes zu verbinden und die „Sonne der Gerechtigkeit“ aus dem Alten Testament zu feiern.

Insgesamt ist die genaue Datierung der Geburt Jesu Christi weiterhin Gegenstand von Diskussionen und unterschiedlichen Interpretationen historischer Quellen. Die Tradition, Weihnachten am 25. Dezember zu feiern, hat jedoch eine lange Geschichte und ist eng mit der Entwicklung der Zeitrechnung und der spätantiken Deutung der Wintersonnenwende verbunden.

Die Datierung der Geburt Jesu: Ein Blick in die Vergangenheit

Die Datierung der Geburt Jesu: Ein Blick in die Vergangenheit

1. Der römische Klientelstaat Judäa im 1. Jahrhundert v. Chr.

Im 1. Jahrhundert v. Chr. war Judäa ein römischer Klientelstaat, der von einem römischen König regiert wurde. Herodes der Große war einer dieser Könige und seine Herrschaft prägte die Region maßgeblich. Er ließ unter anderem den zweiten Tempel von Jerusalem bauen, der für Juden auf der ganzen Welt zu einem wichtigen Ort wurde.

2. Der Tod von Herodes dem Großen und die Nachfolge seines Sohnes

Im Frühjahr des Jahres 4 v. Chr. starb Herodes der Große und sein Sohn Herodes Archelaos wurde als sein Nachfolger eingesetzt. Sowohl im Lukas-Evangelium als auch im Matthäus-Evangelium wird die Geburt Jesu in die Zeit des Herodes datiert.

3. Die Rolle des Statthalters Quirinius

Nachdem Herodes Archelaos abgesetzt wurde, wurde Judäa zu einer römischen Provinz umgewandelt und der Statthalter Publius Sulpicius Quirinius erhielt den Auftrag, Grundbesitz in Steuerlisten einzutragen.

4. Die Schwierigkeit bei der genauen Datierung

Die genaue Datierung der Geburt Jesu ist schwierig aufgrund fehlender allgemein verbreiteter Zeitrechnungen in der Antike. Die Angaben im Lukas-Evangelium lassen darauf schließen, dass die Geburt Jesu frühestens im Jahr 6 n. Chr. stattfand, während das Matthäus-Evangelium auf eine Datierung spätestens im Jahr 4 v. Chr. hinweist.

5. Die Festlegung des Weihnachtstags

Die Festlegung des 25. Dezember als Weihnachtstag ist eine Tradition, die erst im 4. Jahrhundert n. Chr. bezeugt ist. Möglicherweise wurde dieser Tag gewählt, um den Feiertag des römischen Sonnengottes mit der Ankunft des von Maleachi angekündigten „Sonne der Gerechtigkeit“ zu verbinden.

Insgesamt lässt sich sagen, dass die genaue Datierung der Geburt Jesu unsicher ist und verschiedene historische Faktoren berücksichtigt werden müssen. Die Tradition der Weihnachtsfeier am 25. Dezember hat eine lange Geschichte und basiert auf einer Kombination von Angaben in den Evangelien und einer neuen Deutung der Wintersonnenwende in der Spätantike.

Quelle: Universität Erfurt

Die Frage nach dem Alter Jesu: Historische Erkenntnisse und Debatten

Die Frage nach dem Alter Jesu: Historische Erkenntnisse und Debatten

Historische Erkenntnisse:

– Die Geburt Jesu wird im Matthäus-Evangelium mit der Zeit des Königs Herodes in Verbindung gebracht.
– Nach dem Lukas-Evangelium wurde Jesus während der Statthalterschaft von Quirinius in Syrien geboren.
– Beide Daten, das Jahr 4 v. Chr. und das Jahr 6 n. Chr., fallen in die Herrschaftszeit des Kaisers Augustus.

Debatten:

– Aufgrund der unterschiedlichen Angaben in den Evangelien ist es schwierig, ein genaues Geburtsdatum für Jesus festzulegen.
– Das Lukas-Evangelium gibt an, dass Jesus etwa 30 Jahre alt war, als er auftrat. Eine Geburt im Jahr 6 n. Chr. würde nicht gut zu dieser Angabe passen.
– Es gibt keine einheitliche Zeitrechnung aus dieser Zeit, daher waren verschiedene Jahreszählungen im Umlauf.

Es bleibt also weiterhin unklar, wann genau Jesus geboren wurde. Die Festlegung des 25. Dezember als Weihnachtstag ist eine Tradition, die erst im 4. Jahrhundert n. Chr. bezeugt ist und möglicherweise mit der Wintersonnenwende und einer neuen Deutung zusammenhängt.

Quelle: Universität Erfurt

Die genaue Geburt des historischen Jesus bleibt weiterhin ungewiss, da keine zuverlässigen Aufzeichnungen existieren. Dennoch hat die Bedeutung seiner Lehren und seines Lebens einen tiefgreifenden Einfluss auf die Weltgeschichte und den Glauben der Christen hinterlassen.
https://www.youtube.com/watch?v=V8OHXpTcGCM&pp=ygURd2llIGFsdCBpc3QgamVzdXM%3D